Cellounterricht



 

Musizieren macht nicht nur Freude und stärkt die Persönlichkeit, es ist auch nachweislich mit einer gesteigerten Intelligenz und Aufnahmefähigkeit verbunden. So wurde z.B. der Nobelpreisträger Thomas Südhof nachhaltig von seinem Fagottlehrer beeinflusst. Seit über 15 Jahren ist es mir deshalb ein großes Anliegen, meine Qualitäten auf dem Cello an Menschen von groß bis klein weiterzugeben. Ich gehe in meinem Cellounterricht auf jede Cellist:in individuell ein und hole sie dort ab, wo sie steht - egal ob Kind, Jugendliche oder Erwachsene.

 

 

Nachfolgend habe ich die häufigsten Fragen rund um meinen Cello-Unterricht zusammengefasst: 

 

"In welchem Alter kann mein Kind mit dem Cellospiel anfangen?"

Prinzipiell kann ein Kind mit 5-7 Jahren anfangen, Cello zu lernen. Allerdings empfehle ich eine vorherige musikalische Früherziehung an der örtlichen Musikschule, da sie einen sanften Einstieg in die Welt der Musik gewährleistet. Vorschulkinder probieren von sich aus viel aus, singen, tanzen oder "komponieren" eigene kleine Melodien, deshalb ist es schön, wenn sie in dieser Phase schon einen Bezug zur Musik bekommen. Danach kann ab ca. 5 Jahren das Cellospiel erlernt werden, je nachdem, wie 'reif' das Kind ist. Die Mitarbeit der Eltern ist hierbei unbedingt notwendig, da Kinder im Vorschulalter noch kein selbständiges Arbeiten gewohnt sind. Idealerweise sollte ein Elternteil zumindest in den ersten Unterrichtsstunden anwesend sein, um das spielerisch und trotzdem effiziente und vor allem regelmäßige Üben daheim zu garantieren.

 

"Ich habe früher schonmal Cello gespielt, aber der Unterricht war mir zu langweilig."

Diesen Satz höre ich leider oft. Dabei zählt doch eigentlich Musik zu den Künsten und sollte kreativ sein? Leider wird an den deutschen Musikhochschulen aber nur ein Ziel vermittelt: schneller-höher-weiter. Es geht nur darum, möglichst schnell viele Noten zu "fressen" um möglichst bald in irgendeinem Orchester zu spielen. Und dabei bleiben viele talentierte Musiker:innen auf der Strecke. Es geht meistens nicht darum, wie man selbst auf und mit dem Instrument kreativ sein kann. Es geht nicht um den Menschen an sich: was will ich ausdrücken und welches kreatives Potential schlummert in mir? Und weil viele professionelle Musiker:innen das einmal so gelernt haben, deshalb geben es viele auch so weiter. Mir ist aber wichtiger: mit dem eigenen Instrument eine Stimme zu finden. Sich von tradierten Denkmustern zu befreien! Sich zu trauen, frei zu spielen und der Kreativität freien Lauf zu lassen! Es gibt in der Kunst kein Richtig und kein Falsch! Das einzige, was entscheidet, ist das Ohr: klingt das gut oder nicht? Ich helfe dir, für dich herauszufinden, welche Musik du gerne spielen möchtest. Und wie Musik für dich zu einem Quell an Inspiration wird.

 

"Ich bin mir nicht sicher, ob der Unterricht was für mich oder mein Kind ist."

Ich weiß, dass mein Unterricht nichts für jeden ist. Wenn du lieber nur klassische Stücke spielst oder dich auf ein Hochschulstudium vorbereiten möchtest, dann ist mein Unterricht eher nichts für dich. Wenn du aber bereit bist, selbst kreativ zu werden, wenn du dir deine eigenen Übe-Playbacks erstellen willst, wenn du eigene Songs schreiben möchtest, dann bist du bei mir richtig.

Zum Kennenlernen biete ich eine Probestunde (30 min) an. Der Preis für Erwachsene liegt bei 35,-€, Kinder erhalten 5,-€ Ermäßigung. Sie beinhaltet:

  • Ausprobieren des Cellos (bei bereits vorhandenem Instrument fachmännische Einschätzung, ob das Instrument funktionstüchtig und für den Unterricht spielbereit ist)
  • die Möglichkeit, alle deine Fragen rund um das Cello zu stellen
  • die Feststellung der Qualifikationen der Schüler:in und der Eignung für das Cellospiel
  • die Auswahl des geeigneten Unterrichtsmaterials
  • Setzen von Schwerpunkten im Unterrichtsinhalt, persönlichen Vorlieben des Schülers

Ob letzten Endes eine gemeinsame Zusammenarbeit stattfinden kann, liegt in meinem Ermessen.

 

"Ich habe noch kein eigenes Cello."

Grundsätzlich solltest du nicht als Laie vor dem ersten Cellounterricht ein Cello auf eigene Faust kaufen. Dazu braucht man Fachkenntnis und ein billiges Cello von Ebay oder Thomann verursacht oft mehr Ärger als ein solides Leihinstrument. Es gibt in der Gegend viele Geigenbauer, die Instrumente mit Bogen und Cellohülle verleihen. Bitte versichere dich, dass die Leihgebühr auch eine Instrumentenversicherung umfasst, die eventuelle Schadensfälle abdeckt (die kommen leider häufiger vor als geplant, selbst wenn man sehr vorsichtig ist). Ebenso gibt es kleinere Celli für Kinder jeder Größe zu leihen. 

 

Geigenbauer Wiesbaden: 

Geigenbauer Groth / Gierten / Stefanski: 0611-301324

Geigenbauer Franke: 0611-377791

 

Internetversand:

www.streichinstrumente-mieten.de

 

"Wie viel muss ich pro Woche üben?"

Egal, ob es ein neues Instrument ist, eine neue Sprache oder ein neues Hobby: ohne Fleiß kein Preis. Am besten wäre es, wenn das Cellospiel ein fester Bestandteil in deinem Tagesablauf wird, wie das Zähneputzen oder das Mittagessen. Denn auch Improvisieren und Kreativität muss gelernt und trainiert werden wie eine neue Sprache - und die lernt man am besten im Ausland selbst. Wenn du dich über deine Fortschritte freuen möchtest, wenn du süchtig nach deinem Cello werden möchtest, dann spiele es so oft wie möglich und so viel wie möglich mit anderen zusammen. 

 

"Wo findet der Unterricht statt?"

Der Cellounterricht findet bei mir zu Hause im Zentrum/Bahnhofsnähe in Wiesbaden statt. Alternativ kann Online (via Zoom) als Unterrichtsmöglichkeit gewählt werden und steht auch bei Erkrankungen, Quarantäne oder Urlaub als Option zur Verfügung. Ich mache keine Hausbesuche. 

 

"Findet der Unterricht regelmäßig einmal pro Woche statt?"

Normalerweise ist es sinnvoll, gerade mit Kindern einen regelmäßigen Termin zu finden und auch beizubehalten. Da ich aber

  1. einige erwachsene Schüler:innen habe, die keine regelmäßigen Stunden wahrnehmen können und
  2. ich selbst aktive Konzertmusikerin bin und diese Erfahrungen zu 100% an meine Schüler:innen weitergebe,

kann ich das nicht immer garantieren. Deswegen biete ich eine 5er-Karte an, die die Übersicht über erhaltene Stunden einfacher macht und flexibler zu handhaben ist, als der monatliche Beitrag, der an Musikschulen üblich ist. Vorteil ist auch, dass ein Ende der Zusammenarbeit zum Ende der 5er Karte ausgesprochen werden kann und nicht erst zum Jahresende, wie bei den öffentlichen Musikschulen.

 

"Wie lang ist eine Unterrichtsstunde?"

In der Regel dauert eine Lektion pro Woche 45 Minuten. Fortgeschrittene Schüler:innen können auch eine Stundenlänge von 60 oder 90 min wählen. Für Kinder bis 8 Jahre biete ich 30-minütige Unterrichtsstunden an. 

 

"Wie lange muss eine Unterrichtsstunde im Voraus abgesagt werden?"

An Musikschulen mit einer regelmäßig festgelegten Unterrichtszeit besteht i.d.R. keinerlei Anspruch auf Ersatz bei Fehlen der Schüler:in. Da ich auch als freie Musiklehrerin die vereinbarte Stunde für die Schüler:in freigehalten habe und kurzfristig keiner anderen Person anbieten kann, gilt für Absagen: je früher desto besser. Kurzfristige Absagen werden wie folgt berechnet:

  • Weniger als 24h vorher gemeldet: werden zu 100% berechnet. 
  • Weniger als 48h vorher gemeldet: werden zu 50% berechnet.

 

Meine Unterrichtserfahrungen:

  • klassisches Cellostudium mit Abschluss als Diplom-Cellolehrerin an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
  • "Expertin für Improvisation im Streicherunterricht" - Zusatzstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, das in den Bereichen Jazz-Rock-Pop die nötigen Kenntnisse für einen das zeitgenössische Musikgeschehen in seiner Breite beinhaltenden Instrumentalunterricht vermittelt.
  • Ergänzugsstudium "Elementare Musikpädagogik: neue Ansatzpunkte für Musikdidaktik auch jenseits des konventionellen Cellounterrichts
  • über 15-jährige Tätigkeit als Cellolehrerin mit Privatschülern
  • Anstellungen als Cellolehrerin an verschiedenen Musikschulen: der Musikschule Hattersheim, der Musikschule Rhythmix in Frankfurt/Main, der Musikschule Viernheim
  • Leitung der Streicherklasse an der Leibnizschule Wiesbaden
  • dadurch tiefreichende Erfahrungen im Unterricht mit Schüler:innen von 4 bis 84 Jahren
  • Stimmbildung

 

"Sie sind ja so 'ne coole Socke!! Meine Tochter hat so gerne bei Ihnen Unterricht."

 

Meine Qualifikationen:

Ich bin aktiv ausübende Musikerin, d.h. du profitierst direkt aus erster Hand von meinen Erfahrungen auf der Bühne - sei es im Aufbau von Bühnenpräsenz, im Umgang mit Auftrittsangst und Lampenfieber, beim sicheren Auswendigspiel, im Orchesterspiel oder im Bereich Business/Vermarktung. Da ich sowohl solistisch, als auch als Kammermusikerin und Orchestermusikerin unterwegs bin, habe ich weitreichende Erfahrungen in jedem Bereich, der für Cellisten denkbar ist:

  • solistisch als Cellistin und Singer-Songwriterin MARA the singing cellist
  • kammermusikalisch als Cellistin im Streichquartett LA FINESSE
  • als Orchestermusikerin durch meine Anstellungen und regelmäßigen Aushilfen in verschiedenen Berufsorchestern Deutschlands (näheres in meinem Lebenslauf).
  • als Arrangeurin, Komponistin und Songwriterin.
  • als Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband, in der Deutschen Orchestervereinigung und im neu gegründeten Musikverband PRO MUSIK

Ich habe selbst 8-11 jährige Kinder animiert und unterstützt, ihre eigenen Kompositionen zu schreiben und aufzuführen. Warum solltest du das dann nicht können?

 

"Wie kann so ein Cellounterricht aussehen?"

  • klassischer Cellounterricht: Fortgeschrittene unterrichte ich bis zum Vorstudium. 
  • Cellounterricht mit Weiterbildung im Bereich Pop/Jazz: stilistische Besonderheiten dieser Genres, besondere Stricharten + Grifftechniken
  • Songwriting, Arrangement und Komposition in Verbindung mit Musiktheorie
  • freies Spiel, Improvisation
  • Cello in der Band: Erarbeiten von eigenen Begleit-Patterns, Lesen von Leadsheets
  • verstärktes Cello und e-Cello: Umgang mit Tonabnehmern, Mikrofonen, Effektpedalen, Loopstation und Verstärkern für den Heimgebrauch oder für die Bühne
  • Cello und Gesang: Einführung in simultanes Singen und Spielen (Achtung: ich gebe keinen professionellen Gesangsunterricht! Ich leite lediglich an, wie man beides gemeinsam üben kann. Ein Gesanglehrer sollte bei Interesse auf eigene Initiative gesucht werden.)
  • bei Bedarf Einführung in das gängige Notenschreibprogramm Finale und in die Basics des Recording-Programms Garageband

Auf Anfrage unterrichte ich auch fortgeschrittene Musiker:innen mit anderen Instrumenten,

die sich im Bereich Jazz/Pop, Songwriting, Improvisation weiterbilden wollen.

 

"Was kostet der Cellounterricht?"

Ich biete folgende 5er-Karten* an:

 

Erwachsene:                     5 x 45min - 250,-€

                                            5 x 60min - 300,-€

 

Kinder (bis 18 Jahre:)    5 x 30min - 175,-€ (bis 8 Jahre)

                                            5 x 45min - 225,-€

                                            5 x 60min - 275,-€

(Die Fünferkarten sind gültig über einen Zeitraum von 12 Monaten.)


30-minütige Probestunde: einmalig 35,-€ (Erwachsene) / 30,-€ (bis 18 Jahre)

 

Als Mitglied des Deutschen Tonkünstlerverbandes entsprechen meine Preise den üblichen Honorarstandards, die du hier nachlesen kannst. 

 

"Welche Corona-Regeln gelten im Unterricht?"

Es gelten in meinem Unterrichtsraum immer die aktuellen allgemein üblichen Sicherheitsregeln für den öffentlichen Raum. Ich selbst bin 2x geimpft und werde während des Pandemiezeitraums im Unterricht weiterhin eine Maske tragen. Es gibt Desinfektionsmittel am Eingang, bei denen sich gerne bedient werden kann.

 

"Wie kann ich dich erreichen?"

Melde dich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular bei mir. Ich stehe bei Fragen und Anregungen gerne für dich bereit und freue mich auf deine Mail.